Sicherheit:Backup:rsnapshot

Aus ITWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mit rsnapshot 🇬🇧 ist es möglich, sogenannte "Snapshot"-Ordner zur Datensicherung auf z.B. einer externen USB-Festplatte zu erstellen.

Ein Vorteil von rsnapshot, das wiederum auf rsync basiert, ist, dass die unveränderten Dateien und Verzeichnisse nur einmal gesichert werden.

In allen weiteren Snapshots wird lediglich ein Hardlink auf die vorhandene Datei gesetzt.

1 Installation

rsnapshot befindet sich in den offiziellen Paketquellen:

  • rsnapshot (universe)

Paketliste zum Kopieren:

sudo apt-get install rsnapshot 

1.1 Dateisystem des Zielmediums

rsnapshot, inkrementelles Backup und verwendet hierfür sogenannte Hardlinks.

Dadurch muss jede unveränderte Datei nur einmal gesichert werden.

Gängigen Linux-Dateisysteme, z. B. ext3, ext4, unterstützen solche Links.

Die FAT..-Dateisysteme hingegen scheiden für rsnapshot aus.

1.2 Konfiguration

Hier als root direkt am Backupserver oder über SSH auf Backupserver schalten, dann rsnapshot installieren:

sudo apt-get install rsnapshot

danach rsnapshot konfigurieren, Config-Datei öffnen mit Befehl:

vi /etc/rsnapshot.conf


unter # All snapshots will be stored under this root directory kann Speicherort für Snapshot festgelegt werden,

hier: /var/cache/rsnapshot

Hinweis: Durch Wegnahme # werden Einstellungen/Änderungen scharf geschaltet, durch Hinzufügen von # stumpf/ab- geschaltet

Weiter sollte der Aufbewahrungszeitraum festgelegt werden, zu finden unter # Backup Levels/Intervals

retain         hourly  6
retain         daily   7
retain         weekly  4
retain         monthly 12

Hier wird festgelegt, wie viele Snapshots der jeweiligen Kategorie behalten werden, ehe der Älteste durch einen Neuen ersetzt wird. Hier wäre der Älteste z.B. 12 Monate alt.

Festlegen der zu sichernden Verzeichnisse/Backup Points:

zu finden unter:

###Backuppoints

##Localhost

backup		/home/		localhost/
backup		/etc/		localhost/
backup		/usr/local/	localhost/

Das Backup von vor vier Wochen, falls rsnapshot schon vier Wochen läuft, findet man dann unter: /var/cache/rsnapshot/weekly.1/localhost/.

Nach den Änderungen der Konfiguration kann man mit

rsnapshot configtest

testen, ob diese noch valide ist.


Ausführung von rsnapshot

rsnapshot weiß nicht, wann und wie es ausgeführt wird, sondern sorgt je nach Intervall dafür, dass Snapshots rotiert und Daten synchronisiert werden.


rsnapshot manuell ausführen, hier z.B. weekly:

sudo rsnapshot weekly


rsnapshot automatisch ausführen lassen:


Die Dienste cron (für durchgängig laufende Systeme) bzw. anacron (für immer mal wieder länger ausgeschaltete Systeme) sorgen deshalb für die regelmäßige Ausführung von rsnapshot.

Hier benutzen wir cron, d.h. die cronjobs müssen festgelegt werden

Befehl crontab -e als root@backupserver in bash eingeben.

# Minute Stunde Tag_im_Monat Monat Wochentag

0 * * * * 	rsnapshot hourly
10 9 * * * 	rsnapshot daily
20 9 * * 1	rsnapshot weekly
30 9 1 * *	rsnapshot monthly

Heißt hier, dass der daily-snapshot immer um 9:10 Uhr erstellt wird.

Die neuestenBackups der jeweiligen Intervalle haben dabei immer die Erweiterung .0. Das sieht dann so aus:

# ~/var/cache/rsnapshot ls -l
hourly.0 hourly.1 hourly.2 hourly.3 hourly.4
daily.0 daily.1 daily.2 daily.3 daily.4
weekly.0 weekly.1 weekly.2 weekly.3 weekly.4
monthly.0 monthly.1 monthly.2 monthly.3 monthly.4

Aus dem aktuellsten hourly-Snapshot des Tages macht rsnapshot das daily-Snapshot. Aus dem aktuellsten daily-Snapshot der Woche wird der weekly-Snapshot. Aus dem aktuellsten weekly-Snapshot des Monats wird der monthly-Snapshot.


weiterführende Links

rsnapshot.org Wikipedia Rsnapshot Wiki Ubuntuusers Rsnapshot Thomas Krenn Rsnapshot