Linux:Dienste:at

Aus ITWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Um Aufgaben (jobs) regelmässig auszuführen nutzen wir cron. Soll ein Programm oder Script eimalig zu einer festzulegenden Zeit ausgeführt werden, nutzt man at.

1 Der Daemon atd

Damit der Befehl at vom System angenommen wird, muss der Daemon atd laufen. Dies erreicht man mit dem Befehl

# /etc/init.d/atd start

2 Aufträge (jobs) an at übergeben

Aufträge können entweder interaktiv

@debian:~$ at 21:00 tomorrow 
at> /home/harald/cleanupscript
at> /home/harald/backupscript
at> <EOT>

oder mit Hilfe einer Textdatei

$ at -f TEXTDATEI teatime tomorrow

an at übergeben werden. (teatime steht in diesem Zusammenhang für 16:00 Uhr)

3 Die Warteschlange von at

Mithilfe des Befehls atq (q für queue) oder auch at -l kann die Warteschlange überprüft werden.

$ atq 
3 Fri Apr 20 16:00:00 2018 a harald

Der Job hat in diesem Beispiel die Nummer 3. Um diesen aus der Warteschlange zu entfernen nutzt man atrm <jobnummer> oder at -d <jobnummer>

$ atrm 3

4 Zugriffssteuerung auf at

Da at genauso wie cron für alle Benutzer zugänglich ist, kann eine Zugriffsbeschränkung nützlich sein. Die entsprechenden Konfigurationsdateien sind direkt unter /etc abgelegt.

5 Ausnahmen in der Zugriffssteuerung

Wenn es weder die Datei at.allow noch at.deny gibt, darf nur root at verwenden. Eine leere at.deny-Datei ermöglicht den Zugriff für alle Benutzer.

6 Quellen

  • LPIC-1 - Version 5 (Rheinwerk Computing) | Seiten: 355,356,357