Linux:Befehl:ln

Aus ITWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1 Definition: ln

ln steht für link und es erzeugt eine Verknüpfung zu einer Datei oder einem Verzeichnis.


2 Installation

Das Programm ln ist im Paket coreutils enthalten kann mit dem folgenden Befehl installiert werden:

sudo apt install coreutils 


ln ist in den meisten Systemen bereits installiert und eine Installation ist in den meisten Fällen nicht notwendig.


3 Anwendung von ln

Die allgemeine Syntax für ln lautet:

ln [OPTION]... ZIEL [VERKNÜPFUNGSNAME] 


Man kann auch mehrere Dateien in ein Verzeichnis verlinken:

ln [OPTION]... ZIELE... LINKVERZEICHNIS  


4 Definition: Hardlink

Ein Hardlink ist ein Eintrag im Dateisystem mit einem Namen, der auf den tatsächlichen Speicherplatz einer Datei zeigt


Beispiel eines Hardlinks:

cp -al QUELLE ZIEL 


5 Nutzung von Softlinks

Symbolische Verknüpfungen ("Symlinks", "Softlinks" oder oft auch nur Verknüpfungen genannt) wurden geschaffen, um diese Unzulänglichkeit der Hardlinks zu umgehen.


Bespiel einer symbolischen Verknüpfung:

ln -s /home/BENUTZER/Dokumente/Test.txt /home/BENUTZER/Arbeitsfläche/Verknüpfung_mit_Test.txt


6 Optionen von ln

ln kennt folgende Optionen:

Zeichen Beschreibung
-i fragt vor dem Überschreiben nach
-s erzeugt eine symbolische Verknüpfung anstatt eines Hardlinks
-r erzeugt - auch bei Angabe absoluter Pfade - eine Verknüpfung mit relativen Pfaden zueinander (setzt -s voraus)
-f vorhandene mit dem VERKNÜPFUNGSNAMEn gleichnamige Verknüpfungen oder auch Dateien überschreiben

7 Quellenangaben

  1. https://wiki.ubuntuusers.de/ln/
  2. https://www.howtoforge.de/anleitung/linux-ln-befehl-tutorial-fuer-anfaenger-5-beispiele/
  3. https://de.wikipedia.org/wiki/Ln_(Unix)
  4. https://wiki.archlinux.de/title/Ln