Linux:Befehl:gzip

Aus ITWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

In Debian werden reguläre, einzelne Dateien mit dem Befehl "gzip" komprimiert. Jede komprimierte Datei erhält die Endung .gz.
Die Befehlszeile dafür lautet:

gzip -Option <Datei>

1 Optionen

Schalter Beschreibung
-r rekursiv in einem Verzeichnis alle Dateien komprimieren
-d dekomprimieren
-v detailliert
-k Die Originaldatei wird beibehalten und nicht gelöscht
-l Gibt Details zum Archiv aus, wie z.B. Kompressionsrate, Größe der unkomprimierten Datei etc.
-1 bis -9 Gibt den Kompressionsgrad an. 1 ist die schlechteste aber schnellste Komprimierung, 9 die beste aber langsamste Komprimierung. Voreinstellung ist 5.

2 Beispiel

2.1 Komprimieren von Dateien

Man nehme den Befehl gzip + file Name

gzip test.pdf

2.2 Zwingen die Originaldatei nicht zu löschen

Um das Löschen der Quelldatei zu verhindern, muss man die Option -k verwenden

gzip -k test.pdf

2.3 Rekursive Datei Komprimierung

Um alle Dateien im Verzeichnis rekursiv zu komprimieren brauch man die Option -r und * für alle Dateien. Es werden alle Dateien in einzelnen .gz Dateien gespeichert.

gzip -k *

2.4 Entpacken von Dateien

Um eine Datei zu entpacken, verwenden man die Option -d.

gzip -d test.gz

2.5 Details einer komprimierten Datei auflisten

Dies wird mit der Option -l erreicht

gzip -l test.gz

2.6 Kompressionsgrad verändern

Für die Veränderung des Kompressionsgrads braucht man die Option -1 bis-9

gzip -9 test.pdf