108.4 Drucker und Druckvorgänge verwalten

Aus ITWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1 Drucker und Druckvorgänge verwalten

1.1 Liste wichtiger Dateien, Verzeichnisse und Anwendungen:

  1. CUPS Konfigurationsdateien, -Werkzeuge und -Hilfsprogramme
  2. /etc/cups/
  3. LPD-Kompatibilitätsschnittstelle (lpr,lprm,lpq)


1.2 Befehle zur Kontrolle von Druckvorgängen

1.3 lp und lpr

lp und lpr senden Druckaufträge an einen angegebenen Drucker. Das Kommando lp entstammt dem SystemV und versteht andere Optionen als lpr. Mit -P wird die zu verwendende Warteschlange angegeben.


#:~ # lpr -Plaserjet1300 /etc/printcap


druckt die Datei /etc/printcap auf dem Printer Laserjet1300 aus.Sie können dem Kommando lpr etliche Optionen übergeben, die allesamt mit –o eingeleitet werden. Hierbei kann –o mehrfach verwendet werden. Gängige Optionen sind:


-o media=Größe (z. B. a4)

-olandscape (Querformat)

-ofit-to-page skaliert die Druckdatei auf Seitengröße.


Sie können mit folgenden Optionen mehrere Dokumentenseiten auf jede Ausgabeseite drucken:


-onumber-up=2

-onumber-up=4

-onumber-up=6

-onumber-up=9

-onumber-up=16


Beim Druck von Textdateien können Sie die Anzahl der Spalten und der Zeilen pro Zoll festlegen:


-ocpi=N

-olpi=N

1.4 lpq

lpq zeigt den Inhalt von Warteschlangen an. Es kann auch hier mit der Option -P eine bestimmte Warteschlange angegeben werden:


# lpq -Plaserjet1300
laserjet1300 is ready and printing
Rank    Owner    Job     File(s)                 Total Size
active  root     450     printcap                1024 bytes
1st     harald   451     haushaltsplan           9216 bytes
2nd     harald   452     haushaltsplan           9216 bytes
3rd     dominik  453     domema.html             1024 bytes

Um die Aufträge aller angeschlossenen Drucker zu sehen, verwenden Sie einfach das Kommando lpq–a.

1.5 lprm

lprm löscht Aufträge aus der Warteschlange. Bereits im Druck befindliche Aufträge können nicht mehr entfernt werden.

# lprm -Plaserjet1300 451

entfernt den versehentlich doppelt abgesendeten Druckauftrag aus dem Beispiel für lpq.


1.6 lpc – Line Printer Control

lpc ist ein Programm, das man als gewöhnlichen Konsolen befehl oder interaktiv verwenden kann. Der interaktive Modus bietet einen Eingabe prompt und ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie beabsichtigen, dem Druckdaemon mehrere Befehle hintereinander zu geben.

lpc> status
laserjet1300:
printer is on device 'parallel' speed -1
queuing is enabled
printing is enabled
4 entries
daemon present


lpc> up laserjet1300startet und aktiviert den Laserjet 1300, während lpc> up all alle Drucker gleichzeitig startet und aktiviert.


start startet den Druckprozess als solchen, so dass jetzt Aufträge aus der Warteschlange abgearbeitet und ausgedruckt werden können.

stop beendet den Druckprozess. Ein laufender Auftrag wird noch bis zum Ende abgearbeitet. Die Druckerwarteschlange nimmt aber weiterhin Aufträge entgegen.

enable aktiviert die Druckerwarteschlange.

disable deaktiviert die Druckerwarteschlange. Bereits in der Warteschlange befindliche Aufträge werden noch fertig abgearbeitet. Neue Jobs werden jedoch abgelehnt.

up kombiniert die Kommandos enable und start.

down kombiniert die Kommandos disable und stop.

abort beendet den Druckprozess sofort. Auch ein bereits in Arbeit befindlicher Druckauftrag wird sofort abgebrochen. Sollte der Drucker seine Tätigkeit nicht sofort einstellen, ist dies auf Restdaten im Druckerspeicher zurückzuführen.

topq stellt einen bereits gespoolten Druckauftrag an die erste Position in der Warteschlange. Hier sieht die Befehlssyntax etwas anders aus als bei den anderen Kommandos.

lpc>topqLaserjet1300 453 verschiebt den Druckjob mit der Nummer 453 an die erste Position der Druckerwarteschlange. Ein bereits in Arbeit befindlicher Druckauftrag wird hierdurch nicht abgebrochen.

quit beendet letztendlich den interaktiven Modus des lpc und kehrt zur normalen Shell zurück.


1.7 Drucken mit CUPS

CUPS modifiziert gleich nach seiner Installation die altbekannte/etc/printcap, in der er sich selbst als Netzwerkdrucker deklariert:

# This file was automatically generated by cupsd(8) from the
# /etc/cups/printers.conf file.  All changes to this file
# will be lost.
laserjet1300|laserjet1300:rm=archangel:rp=laserjet1300:

Die Konfigurationsdateien für CUPS befinden sich alle unterhalb von /etc/cups. CUPS horcht am TCP-Port 631 und kann somit über http://localhost:631 angesprochen werden. Der TCP-Port für die Konfiguration lässt sich übrigens in der Datei /etc/cups/cupsd.conf ändern. Die normalen Befehle zur Verwaltung von Warteschlangen, wie lpr, lprm, lpq und lpc,stehen genauso zur Verfügung wie unter BSD. Einzig der Befehl lpc ist in seiner Funktionsweise eingeschränkt. Zur konsolen basierten Konfiguration dient das Tool lpad-min.

2 Kontrollfragen

Testfrage 1

Antwort1

Testfrage 2

Antwort2

Testfrage 3

Antwort3

Testfrage 4

Antwort4

Testfrage 5

Antwort5