106.2 Grafische Desktops

Aus ITWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

1 Allgemeines

"Desktop" ist ein recht schwammiger Begriff. Im Minimalfall bezeichnet er das, was man sieht, wenn keine Fenster geöffnet sind: Ein Hintergrundbild und gegebenenfalls Verknüpfungen zu Programmen oder Dateien (Icons).

1.1 Wichtigste Wissensgebiete

  • Kenntnis gängiger Desktopumgebungen
  • Kenntnis von Protokollen zum Zugriff auf Remotedesktopsitzungen

1.2 Liste wichtiger Dateien, Verzeichnisse und Anwendungen

KDE

  • Ursprünglicher Entwicklerzusammenschluss, die freie Software programmierten
  • Aus einem in 1996 gestarteten Projekt entstand Desktopumgebung KDE
  • Aktuelle Version heißt KDE Plasma 5, laut Umfragen unter Linux die am häufigsten genutzte Oberfläche

GNOME

  • Entstanden aus Bestrebungen, eine Desktopumgebung zu bauen, die ausschließlich auf freier Software basiert
  • GNOME verwendet als Umgebung das GIMP-Toolkit GTK+, erschien erstmals 1999
  • Aktuelle Versionen 3.x verwenden Bezeichnung GNOME-Shell

Xfce

  • Ursprünglich als Panel für Windowmanger FVWM entwickelt
  • Basierte zunächst auf der Umgebung XForms Common Environment
  • Xfce basiert inzwischen auf GTK+

Remotezugriff

  • Fernzugriff auf Linuxdesktop oder einzelne Anwendungen
  • Unverschlüsselte Übertragung

XDMCP

  • Beim Einsatz von XDMCP(X Display Manager Control Protocol) startet nicht nur einzelne Anwendung auf Remotesystem, kompletter Desktop inklusive grafischer Anmeldung wird verwendet
  • User am X-Server
  • X-Server läuft zusätzlich (als X-Client) in Fenster
  • X-Client aus Sicht des Hosts, auf dem er ausgeführt wird und X-Server aus Sicht des Remotesystems

VNC

  • VNC Virtual Network Computing basiert auf Remote Framebuffer Protocol, ist deshalb komplett plattformunabhängig
  • Normale Server/Clientarchitektur kommt zum Einsatz, auf Zielsystem muss VNC-Server und auf zugreifenden Computer VNC-Client installiert sein
  • Diverse Server und Clients für Linux, Windows und Mac OS verfügbar
  • In Debian Repos findet man derzeit VNC-server, Tight VNC Server und XLLVNC
  • Mehr als 20 Implementierungen
  • Unterschiedliche Kombination von Servern und Clients ergeben, ergeben andere Feature- und Eigenschaftenkombination

RDP

  • Entspricht Verwendungszweck nach VNC, ist aber proprietäre Entwicklung von Microsoft
  • Bei häufigem Arbeiten an Windows-Computern kann es hilfreich sein, auf Linux-Systemen XRDP zu installieren
  • XRDP ermöglicht Zugriff normaler Microsoft-Terminaldienste-Client auf grafische Oberfläche eines Linux-Systems

SPICE

  • Dient zum Transfer von Desktopinhalten
  • Zusätzlich in der Lage, Audiodaten, Zwischenablagedaten und Dateien zu transferieren
  • Nutzt mehrere Kanäle parallel, so dass z.B. ein Audiodatenstrom restliche Übertragung weniger stört und umgekehrt

2 Kontrollfragen

Was ist ein Desktops?

"Desktop" ist ein recht schwammiger Begriff, Ein Hintergrundbild und gegebenenfalls Verknüpfungen zu Programmen oder Dateien (Icons).

Welche ist wichtigste Wissensgebiete?

  • Kenntnis gängiger Desktopumgebungen
  • Kenntnis von Protokollen zum Zugriff auf Remotedesktopsitzungen

Welche ist wichtiger Dateien, Verzeichnisse und Anwendungen?

KDE, GNOME, Xfce, Remotezugriff, XDMCP, VNC, RDP, SPICE

Wie heißt ein VNC?

Virtual Network Computing

An welche Jahr haben GNOME verwendet als Umgebung das GIMP-Toolkit GTK+ erstmals erschien?

Erstmals an 1999 Jahr